Evidenz

Auch mit dem Arbeitspaket Evidenz leistet das Projekt ‚ÄěDEIN LBSCampus‚Äú einen Beitrag zur beruflichen Lehrerbildungsforschung. Aufgegriffen wird ein Defizit an standort√ľbergreifenden Untersuchungen, die institutionelle und strukturelle Determinanten der Entwicklung von Lehramtsstudierenden untersuchen. F√ľr die berufliche Lehramtsausbildung, die sich neben grundst√§ndigen und kooperativen Studienformaten bundesweit durch Quereinsteigerprogramme in das Masterstudium auszeichnet und in diese Studienformate auch gezielt andere Personengruppen (beruflich qualifizierte Personengruppen, Ausbilder und Praxisanleiter, Seiten- und Direkteinsteiger etc.) einbezieht, sind solche Untersuchungen dringend notwendig, um die unterschiedlichen Studienmodelle und -strukturen professions- und forschungsorientiert (weiter-) entwickeln zu k√∂nnen und damit eine zielgruppenbezogene Professionalisierung zu erm√∂glichen.

Im Fokus des empirischen Forschungsprogramms stehen die Studienverl√§ufe und die berufsbezogene Entwicklung der Studierenden in beruflichen Lehramtsstudieng√§ngen. Ziel des Vorhabens ist es, ein Monitoring der beruflicher Lehrerbildung (LBS-Monitor) aufzubauen, mit dem der Ausbildungsverlauf von Studierenden standort√ľbergreifend analysiert werden kann. Im Zentrum des Monitorings stehen die folgenden Fragestellungen:

  1. √úber welche (Rekrutierungs-) Wege gelangen die Studierenden in das Studium?
  2. Wie wirken sich unterschiedliche Studienstrukturen und -formate auf die Entwicklung professionsbezogener Merkmale der Studierenden aus?
  3. Wie wirken sich individuelle Merkmale der Studierenden (Schulabschluss, Berufsabschluss, Berufserfahrung) und institutionelle Merkmale (insbesondere Beratungsmöglichkeiten) und Studienqualitätsmerkmale auf Studienverläufe, Studienmotivation und die professionsbezogene Entwicklung der Studierenden aus?
  4. Welche Motive, Erwartungen und Einstellungen zum Studium und Beruf haben die Studierenden zu Beginn des Studiums und wie entwickeln sich diese im Verlauf des Studiums?
  5. Welche Problemlagen haben die heterogenen Studierenden im Studienverlauf?

Das Forschungsdesign (vgl. Abbildung unten) bezieht in Anlehnung an das PaLea-Design (vgl. Bauer et al. 2010 ) zwei grundlegende Untersuchungsebenen ein: Einerseits erfolgen werden strukturelle Analysen zu formalen Studienstrukturen und Rahmenbedingen sowie zurder Betreuungs- und Unterst√ľtzungssituation im Studium, die gerade f√ľr beruflich qualifizierte Personengruppen und Quereinsteiger wichtige Bausteine darstellen (vgl. u.a. Beinke 2016). Neben Dokumentenanalysen und Experteninterviews werden Webseitenanalysen zu Betreuungs- und Unterst√ľtzungsangeboten durchgef√ľhrt, um deren Sichtbarkeit und Transparenz zu dokumentieren. Die gewonnenen Daten werden inhaltsanalytisch ausgewertet. Ziel ist es, die standortspezifischen Rahmenbedingungen und Strukturen der beruflichen Lehrerbildung zu erfassen, um diese f√ľr die tiefergreifenden Analyse auf der zweiten Untersuchungsebene aufzubereiten und zu klassifizieren.

Die zweite Untersuchungsebene fokussiert die professionsbezogene Entwicklung der Studierenden. Ausgangspunkt der Untersuchung ist ein kompetenzorientiertes Verst√§ndnis der Lehrerprofessionalisierung (in Anlehnung an Bromme 1997, Baumert & Kunter 2006 ). In diesem Sinne wird die professionsbezogene Entwicklung in Anlehnung an das Modell professioneller Kompetenzen von Lehrkr√§ften nach Baumert und Kunter (2006 ) √ľber folgende Bereiche modelliert wird:

  • Motivationale Orientierung
  • Selbstregulative F√§higkeiten
  • √úberzeugungen und Werthaltungen
  • Professionswissen

F√ľr die Datenerhebung wird auf eine Reihe bew√§hrter Instrumente zur√ľckgegriffen. Zur Entwicklung eines Tests f√ľr das berufs- und wirtschaftsp√§dagogische Wissen wird vor Beginn der Untersuchung eine Analyse der Studienordnungen und Modulhandb√ľcher sowie eine Delphi-Studie durchgef√ľhrt.

Die Analyse der professionsbezogenen Entwicklungen wird durch ein L√§ngsschnittdesign realisiert, das, wie in der Abbildung dargestellt, die Aspekte der professionsbezogenen Entwicklung sowie studien- und berufsbezogener Variablen, formaler Leistungsindikatoren und ausgew√§hlter Qualit√§tsvariablen ber√ľcksichtigt. Die Datenerhebung erfolgt zu unterschiedlichen Zeitpunkten im Studienverlauf an mehreren Standorten der beruflichen Lehrerbildung (LBS-Netzwerk).

Geplant ist, dass der LBS-Monitor √ľber die Projektlaufzeit hinweg weitergef√ľhrt wird.

Literatur

Bauer, J./Drechsel, B./Retelsdorf, J./Sporer, T./R√∂sler, L./Prenzel, M./M√∂ller, J. (2010): Panel zum Lehramtsstudium ‚Äď PaLea: Entwicklungsverl√§ufe zuk√ľnftiger Lehrkr√§fte im Kontext der Reform der Lehrerbildung. In: Beitr√§ge zur Hochschulforschung, 32 (2), S. 34-55.

Beinke, K. (2016): Vom Erklären zum Verstehen? Quereinsteiger/innen im Masterstudium zum Berufsschullehramt und der Perspektivwechsel zwischen verschiedenen Wissenschaftskulturen. In: Bals, T./Diettrich, A./Eckert, M./Kaiser, F. (Hrsg.): Diversität im Zugang zum Lehramt an berufsbildenden Schulen. Paderborn, S. 95-110.

Baumert, J./Kunter, M. (2010): Stichwort: Professionelle Kompetenz von Lehrkr√§ften. In: Zeitschrift f√ľr Erziehungswissenschaft, 9 (4), S. 460-520.